Berühmte Gäste

Welche Berühmtheiten bereits zur Zeit der Römer die heilsamen Quellen im heutigen Badenweiler besuchten, lässt sich heute nicht mehr nachweisen. Doch schon damals wird der Ort auch als "Gesellschaftsbad" beliebt gewesen sein, in dem es um das "Sehen und Gesehenwerden" ging und wo man neben der Erholung auch den Austausch und die Kommunikation mit Gleichgesinnten suchte. So übte Badenweiler auf berühmte Gäste – Künstler, Dichter, Denker und den Hochadel – auch in späterer Zeit stets eine besondere Faszination aus.

Zum Beispiel hielt sich 1848 Prinz Wilhelm von Preußen hier auf, der 23 Jahre später im Spiegelsaal von Schloss Versailles zum deutschen Kaiser proklamiert wurde. Und auch in jüngster Zeit fanden die Führungsfiguren unseres Landes gerne ihren Weg nach Badenweiler, so etwa der frühere Bundespräsident Johannes Rau, der mehrmals seinen Kururlaub im Markgräflerland verbracht hat. Daneben waren auch zahlreiche Künstler und Schriftsteller des 19. und 20. Jahrhunderts berühmte Gäste unserer Stadt, um in Badenweiler einige Wochen auszuspannen oder auch für längere Zeit zu bleiben.

  

Berühmte Schriftsteller als Gäste in Badenweiler

Als einer der bedeutendsten berühmten Gäste in Badenweiler gilt der russische Dramatiker Anton Tschechow, der hier im Frühsommer des Jahres 1904 auf eine Linderung seines Lungenleidens hoffte – heute erinnert das Literarische Museum Badenweiler, der Tschechow-Salon, an ihn und andere berühmte Gäste aus der Welt der Literatur. Im Juli 1909 kam der spätere Nobelpreisträger Hermann Hesse erstmals nach Badenweiler, wo er sich im familiär geführten Sanatorium der Villa Hedwig mit dem bekannten Kurarzt Dr. Albert Fraenkel anfreundete. Auch die anregende und heilsame Atmosphäre von Badenweiler hat Hesse mehrfach geschildert, so zum Beispiel in seinem Roman "Roßhalde". Nach dem Ersten Weltkrieg lebten dann der elsässische Dichter René Schickele, die Schriftstellerin Annette Kolb sowie der Maler Emil Bizer in Badenweiler, wo sie sich gemeinsam leidenschaftlich für die deutsch-französische Verständigung einsetzten.

 

Badenweiler macht berühmte Gäste seit 2002 zu Ehrengästen

In jüngerer Zeit gehörten beispielsweise die Schriftstellerin Luise Rinser und Gabriele Wohmann zu den berühmten Gästen in Badenweiler, welche die Stadt seit einigen Jahren auch als Ehrengäste auszeichnet. Denn mit dem wiederholten Aufenthalt sprechen sich diese Berühmtheiten natürlich automatisch für die vielen Qualitäten unseres Kurortes aus, was das öffentliche Leben mit Interesse wahrnimmt. Seit 2002 waren neben anderen der Maler Gotthard Graubner, der Philosoph Peter Sloterdijk, die Komponisten Wolfgang Rihm und Pierre Boulez sowie der bereits angesprochene Johannes Rau Ehrengäste der Stadt Badenweiler.

Anton P. Tschechow

Wenn du wüsstest, was hier für eine Sonne ist! Sie brennt nicht, sie liebkost!
Dies schrieb Anton Tschechow im Juni 1904 an seine Schwester Mascha über seinen Aufenthalt in Badenweiler. Der russische Dramatiker verstarb hier am 15. Juli 1904.

Stephen Crane

Stephen Crane wurde als 14. Kind einer Methodistenfamilie geboren und begann bereits im Kindesalter zu schreiben. Später studierte er am Lafayette College und an der Syracuse University, brach sein Studium aber nach dem Tod seiner Eltern 1890 nach wenigen Monaten ab und begann seine Autoren-Laufbahn als Journalist in New York, wo er vor allem über das Leben in den Slums der Stadt berichtete.