Bergbau und Bio-Wein: der Ortsteil Badenweiler-Sehringen

Im Jahr 1974 hat sich Badenweiler gleich um zwei Ansiedlungen vergrößert: Die bis dahin eigenständigen Gemeinden Sehringen und Lipburg wurden strukturell zusammengefasst und so zu einem neuen Ortsteil des beliebten Kurbades. Auch wenn heute oft lediglich von Lipburg oder allenfalls von Lipburg-Sehringen die Rede ist, hat sich das südlicher gelegene Sehringen durchaus seinen eigenen Charakter bewahrt. Einen Besuch ist es allemal wert – als Ausflugsziel von Badenweiler aus oder auch gleich als Standort Ihres Aufenthalts im Südschwarzwald.  

Entfernung zum Ortszentrum: ca. 2,9 km.

Wie die anderen kleinen Ansiedlungen rund um Badenweiler ist auch Sehringen in die idyllische Landschaft des Markgräflerlands eingebettet. Himmlische Ruhe, zauberhafte Fachwerkhäuser sowie malerische Winkel prägen seine nach wie vor in erster Linie dörfliche Struktur. Hier können Sie nicht nur die köstlichen Erzeugnisse der lokalen Landwirtschaft genießen, sondern auch interessante Einblicke in die fast unbekannte Tradition des Bergbaus im Südschwarzwald gewinnen.

Von Sehringen nach Badenweiler auf den Spuren des Silberbergbaus wandern

Der "Geologische und bergbaugeschichtliche Wanderweg Badenweiler-Sehringen" führt durch die herrlichen Wälder der Umgebung und macht die regionale Bergbaugeschichte hautnah erlebbar. Das an den Bruchstufen des Oberrheingrabens entstandene Quarzriff mit seinen Spaltungshohlräumen und Erzgängen erstreckt sich deutlich sichtbar im Gelände von Sulzburg über Badenweiler bis nach Schloss Bürgeln. Nach Meinung von Experten sind hier bereits zur Zeit der Kelten Bleiglanz, Silber sowie Eisenerz abgebaut worden. Vom Info-Pavillon am Parkplatz an der L 123 (Sehringer Straße) kann man sich auf einer Strecke von 5,6 Kilometern einen umfassenden Überblick über die Spuren des noch bis 1926 betriebenen Bergbaus in der Region verschaffen. Der Weg berührt nicht weniger als zehn ehemalige Stollen und veranschaulicht anhand von mehr als 30 Schautafeln vielerlei Wissenswertes über die Tradition des Bergbaus zwischen Sehringen und Badenweiler.

Badenweiler hat in Sehringen auch gastronomische Highlights zu bieten

Vor oder nach der Wanderung können Sie in Badenweiler-Sehringen im Landgasthof Grüner Baum einkehren, der weit über den Ort hinaus für seine feine Landhausküche bekannt ist. Dort werden alle Speisen liebevoll mit regionalen Produkten zubereitet. Oder besuchen Sie das Café Mondweide und lassen Sie sich dort mit Großmutters feinem Landkuchen, Quiche, Pasta und Raclette sowie Großvaters liebsten Fleischgerichten wie Schmorbraten, Rouladen oder Gulasch verwöhnen. Dazu bietet die Weinkarte Ihnen eine verführerische Auswahl lokaler Bio-Weine – ein weiterer guter Grund, um immer wieder nach Sehringen und Badenweiler zurückzukehren.

 

Analytics Code fehlt!!!