Badenweiler-Schweighof: Tannenduft trifft Rinder- und Forellenzucht

Zur Gemeinde Badenweiler gehört Schweighof seit 1975 – ein Jahr nach Lipburg und Sehringen war es somit die jüngste Eingemeindung in den Kurort. Der rund 3,5 Kilometer östlich am oberen Lauf des Klemmbachs gelegene Ortsteil ist am stärksten von allen in die idyllische Naturkulisse des südlichen Schwarzwalds eingebunden. Verschiedene attraktive Wanderrouten führen von hier aus durch die umliegenden Seitentäler und über die von dichtem Nadelwald bewachsenen Hänge. Ob Sie von Schweighof aus zurück nach Badenweiler oder doch in eine andere Richtung aufbrechen: Es lohnt sich unbedingt, gewisse Zeit auch in dem kleinen Örtchen zu verweilen.

Entfernung zum Ortszentrum: ca. 3,5 km.

Erholsame Ruhe ist in Badenweiler an der Tagesordnung – und für Schweighof gilt das umso mehr. Der Siedlungsname leitet sich allerdings vom mittelhochdeutschen "sweige" ab, was "Sennerei" oder "Viehhof" bedeutete. Schon daran wird die landwirtschaftliche Prägung dieses Ortsteils mit wenigen, relativ weit verteilten Höfen deutlich. Im Prinzip hat sich daran bis heute nicht so viel verändert.

Die Klopfmühlen von Schweighof waren  einst bis Badenweiler zu hören

In Schweighof konnte man allerdings auch noch stärker als in Badenweiler intensiv die Schwarzwaldluft schnuppern – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn mit der Guggmühle befindet sich direkt am Ortseingang das einzige erhaltene von ehemals fünf Sägewerken, die das Dorf mehr als 300 Jahre lang geprägt haben. Das unvergleichliche Aroma frisch gesägten Holzes erfüllte somit noch bis vor nicht allzu langer Zeit das Dorf. Die anderen vier Mühlen sollen allerdings als sogenannte "Klopfmühlen" mit nur einem einzigen Sägeblatt bestückt gewesen sein, deren Betrieb mit einem starken Klopfgeräusch verbunden war. Insoweit sollte man es doch begrüßen, dass sich in Badenweiler-Schweighof mittlerweile wirklich eine schweigende Idylle ausbreitet.

Ganz Badenweiler schmecken fangfrische Forellen aus Schweighof

Am Ortsausgang sorgen die Reste einer weiteren Mühle für einen der kulinarischen Höhepunkte von Schweighof: Heute befindet sich darin die Forellenzucht Günther und gewährleistet, dass die Schwarzwälder Fischspezialität in ganz Badenweiler stets fangfrisch auf dem Teller landet. Wenn Ihnen danach ist, sollten Sie beispielsweise im Restaurant Café Neumatt in Schweighof einkehren. Hier werden Ihnen außerdem je nach Saison frische Spargel-, Pilz- und Wildgerichte sowie hausgemachte Torten und Kuchen serviert. Und das ganze Jahr über die Spezialität des Hauses: Pfannkuchen.